Trailerschau 23|2016

Film und Serie: Neue Trailer, Kalenderwoche 34, 2016.

Arrival: Als außerirdische Raumschiffe überall auf der Erde landen, zieht die US-Armee (u.a. Jeremy Renner, Forest Whitaker) eine Linguistin (Amy Adams) zu Rate, um herauszufinden, was vor sich geht. Ein Muss, schon aufgrund der Tatsache, dass hier Denis Villeneuve Regie führt – nette Generalprobe übrigens für sein Sequel zu „Blade Runner“, auf das wir uns nächstes Jahr freuen dürfen. Kinostart: 10. November.

Weiterlesen

Linked 18|2016

Lesens- und Sehenswertes aus dem Netz: Kalenderwoche 34, 2016.

  • Nerdwriter überlegt, wie Bon Iver mit dem großartigen „Holocene“ Stimmung schafft.
  • Das superbe Online-Portal Tor.com hat jetzt eine deutsche Ausgabe, TOR Online.
  • Literary Hub über die Schwierigkeiten, Literatur zu kartographieren.
  • The New York Times interviewt N. K. Jemisin, die gerade als erste Afroamerikanerin einen Hugo-Award für den besten Roman gewonnen hat: „What I’m seeing here is that I’m not alone in being tired of medieval Europe and phallic spaceships.“
  • The New Yorker über die Politik des Surrealismus in den Werken China Miévilles.
  • kaptainkristian über Sinn und Möglichkeit einer „Watchmen“-Adaption.
  • Now You See It erklärt, wie man Jump Scares sinnvoll einsetzt – mit einer grandiosen Montage von „Poltergeist“ und „The Prestige“.
  • BBC hat die Filmkritik nach den 100 besten Filmen des 21. Jahrhunderts befragt.
  • Honest Trailers nimmt sich die Emmys 2016 vor. (Hier die Nominierten.)
  • Vulture bringt ein ganz interessantes Gespräch von Craig Jenkins and Frank Guan über kulturelle Appropriation in diversen Formen: „there are aspects of blackness that are not universally understood, and that this should be taken into consideration, however loosely, in the coverage of music.“

Weiterlesen

Trailerschau 22|2016

Film und Serie: Neue Trailer, Kalenderwoche 32, 2016.

Dunkirk: Ich bin nicht wahnsinnig heiß auf einen Kriegsfilm von Chris Nolan, aber what the hell. Die Besetzung zumindest ist interessant: Tom Hardy, Cillian Murphy, Mark Rylance, Kenneth Branagh und, aus unerfindlichen Gründen, Harry Styles. Nur: Ist es wirklich notwendig, Filme, die nicht „Star Wars: The Force Awakens“ sind, ein ganzes Jahr vor Kinostart anzuteasern? Kinostart: 27. Juli 2017.

Weiterlesen

Benjamin Francis Leftwich | Mayflies

„I don’t wanna say it’s something, afraid I’m gonna make it true“

Wortwörtlich traumhaftes Video, mit dem Falsettobarde Benjamin Francis Leftwich fünf Jahre nach seinem wundervollen Debüt „Last Smoke Before the Sunstorm“ wieder aus einer derart gründlichen Versenkung auftaucht, dass ich ihn völlig vergessen hatte. Da das Leben nun einmal dazu tendiert, ulkige Zufälle zu basteln, habe ich ihn gerade rechtzeitig fürs Zweitwerk „After the Rain“ (erscheint in zwei Wochen) wiederentdeckt. Was den Song angeht: Potential nach oben ist noch da.

Filmblick Juli 2016

Im Juli 2016 gesehen:

The West Wing: Season 1 (Thomas Schlamme et al, US 1999-2000) – 9/10

The Newsroom: Season 2 (Alan Poul et al, US 2013) – 7/10

The Newsroom: Season 3 (Anthony Hemingway et al, US 2014) – 5/10

Nightcrawler (Dan Gilroy, US 2014) – 7/10

Fargo: 1×01 – The Crocodile’s Dilemma (Adam Bernstein, US 2014) – 5/10

Now You See Me (Louis Leterrier, US 2013) – 8/10

Tomorrowland (Brad Bird, US 2015) – 7/10

Stryka (Kurzfilm, Emily Charmichael, US 2015) – 6/10

The Young Housefly (Kurzfilm, Laurence Vannicelli, US 2013) – 3/10

Juli 2016: 3 Filme, 3 Serienstaffeln, 1 Pilotfilm, 2 Kurzfilme

Trailerschau 21|2016

Film und Serie: Neue Trailer, Kalenderwoche 30, 2016.

Gilmore Girls: A Year in the Life: Obwohl üblicherweise kein Freund aufgesetzter Spin-Offs, übertriebenem Fanservice, Serien-Fortsetzungen Jahre nach deren Ende und dergleichen, bin ich seltsam begeistert über die Aussicht eines letzten Abstechers nach Star’s Hollow – vielleicht, weil der maßgebliche Reiz der Gilmore Girls (Lauren Graham, Alexis Bledel) schon immer eine diffuse Nostalgie war, die sich nun eben auf die Serie rückbezieht: Meta-Nostalgie, sozusagen. Wird schön. Danke, Netflix.

Weiterlesen

Linked 17|2016

Lesens- und Sehenswertes aus dem Netz: Kalenderwoche 28, 2016.

  • The Geek’s Guide to the Galaxy unterhält sich mit „Ex Machina“-Regisseur Alex Garland, u.a. über seine kommende Adaption von Jeff Vandermeers „Annihilation„.
  • Zizekian Studies: Slavoj Žižek erklärt en Detail die Grundzüge seiner Filmanalyse.
  • Literary Hub: Ann & Jeff Vandermeer machen sich Gedanken zu einer besseren Definition von Science Fiction.
  • The Millions: D.F. Wallaces „Infinite Jest“ im Zeitalter des Binge Watching.
  • Herald & Post spricht mit Alan Moore über seinen neusten Roman, „Jerusalem“.
  • Public Books: Lowry Pei macht sich Gedanken über Haruki Murakamis jüngst erstmals auf Englisch veröffentlichte Debütromane, „Hear the Wind Sing“ und „Pinball, 1973“ (von mir noch nicht gelesen), im Kontext seines Werkes.
  • The Late Show with Stephen Colbert holt passend zur Trump-o-mania nicht nur „Stephen Colbert“, sondern auch Jon Stewart aus dem Ruhestand. Approved.
  • NZZ sammelt Verbindungen von Popkultur und Transgender.

Weiterlesen

Trailerschau 20|2016

Film und Serie: Neue Trailer, Kalenderwoche 29, 2016.

American Gods: Season 1: Seit Jahren erwartet: Der erste Trailer zu Bryan Fullers Starz-Adaption von Neil Gaimans genialem Roman, der eine reiche Götterwelt im Einwandererland USA imaginiert, in deren Angelegenheiten Ex-Sträfling Shadow Moon (Ricky Whittle) wider Willen verwickelt wird. Schöner erster Einblick, der an „True Blood“ erinnert – in genau diese Kerbe wird, so ist zu hoffen, die Serie auch schlagen.

Weiterlesen

Linked 16|2016

Lesens- und Sehenswertes aus dem Netz: Kalenderwoche 28, 2016.

  • Vulture fragt ausführlich in der TV-Branche nach: Droht der US-Serienlandschaft ein Peak TV? „[T]he residents of TV land, busy as they are, can’t help but wonder sometimes if the last five years will ultimately be remembered not as the dawn of a glorious new era but the last gasp of a dying medium called television.“
  • Vanity Fair porträtiert Comedy-Darling Amy Schumer.
  • Tor.com stellt 100 afrikanische Künstler der Fantasy/Science Fiction vor.
  • The New York Times überlegt, an welche Rockstars sich die Zukunft erinnern wird.
  • Now You See It: Was ist der Unterschied zwischen britischer und US-Comedy?
  • Der Bachmannpreis 2016 geht an Sharon Dodua Otoo. Hier ist das Video ihrer Lesung von „Herr Göttrup setzt sich hin“, hier sind alle Auftritte zu finden.
  • Kampf der Künste: Zeit für Slam Poetry: Dalibor, „Fünf Texte zur Frage der Nation“.

Weiterlesen