Trailerschau [17]: True Story, The Second Best Exotic Marigold Hotel, The Duke of Burgundy, ’71

The Second Best Exotic Marigold Hotel: Ich mag den ersten Teil sehr, sehr gern, frage mich aber nach wie vor, ob hier unbedingt eine Fortsetzung vonnöten war. Meine Vermutung: nein. Nichtsdestoweniger mit Smith, Dench, Nighy und co. einer der besten Casts, den wir nächstes Jahr zu sehen bekommen werden. Erscheint am 12. März.

True Story: Jonah Hill als Journalist, der entdeckt, dass ein gesuchter Mörder (James Franco) jahrelang versteckt unter seinem Namen lebte. Nicht unspannend, zumal Hill trotz zwei Oscar-Nominierungen immer noch unterschätzt wird.

The Duke of Burgundy: Ein britisches Sadomaso-Drama, das schon allein dafür gelobt werden müsste, dazu beizutragen, dass die Menschheit nicht auf ewig S/M mit „Shades of Grey“ gleichsetzen wird. Viel interessanter ist aber der regelrecht fesselnde, hö, Trailer selbst.

Kumiko, the Treasure Hunter: Wo wir schon bei hypnotischen Trailern waren, in die Kategorie fällt auch der hier mit der großartigen Rinko Kikuchi, die auf eine Kopie des Coen-Films „Fargo“ stößt und darin eine Schatzkarte vermutet – grandioser Plot.

Entourage: Ja, der Entourage-Film. Draußen ab 11. Juni.

Focus: Will Smith als romantisch involvierter Con Man. Absehbar, in welche Richtugn das geht, und ich kann mit Smith wenig anfangen. Sieht dennoch ganz nett aus. erscheint am 5. März.

A Little Chaos: Alan Rickmans erste Regiearbeit seit siebzehn Jahren, ein verspieltes, wohl eher seichtes Kostümdrama mit Kate Winslet als Landschaftsgärtnerin, die den Auftrag erhält, die Gärten von Versailles zu gestalten. Mäßig reizvoll.

’71: Britischer Soldat wird bei den Unruhen in Belfast 1971 von seiner Einheit getrennt und muss alleine überleben. Gemessen an der 08/15-Story sieht das ganz gut aus, scheint sich aber wenig Mühe zu machen, den Wahnsinn des Nordirlandkonflikts tatsächlich kritisch zu hinterfragen.

Suburban Gothic: Horror-Comedy scheint mir inzwischen auch ein eher ausgelutschtes Genre zu sein. Auf der anderen Seite habe ich halt eine unerklärliche Schwäche für Kat Dennings. Außerdem: John Waters!

Don’t care: McFarland, USA: American-Dream-Bullshit von Disney und Kevin fucking Costner.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s