Trailerschau [68]

Film und Serie: Neue Trailer, Kalenderwoche 49, 2015.

The Revenant: Spektakulärer internationaler Trailer für Alejandro González Iñárritus Rachedrama mit Leo DiCaprio und Tom Hardy. Prognose: Es wird natürlich wieder extrem unprofessionell wirken, Anfang Januar schon den Film des Jahres zu feiern, aber jede andere Erwartung ist unangebracht. Allein die Bilder! Kinostart: 14. Januar 2016.

Game of Thrones – Season 6: Promo mit eher geringem Aussagewert. Der Vollständigkeit halber.

Batman v Superman: Dawn of Justice: Zack Snyders Bombastspektakel schickt den dunklen Rächer (Ben Affleck) gegen den Sohn Kryptons (Henry Cavill) in den Ring, und Lex Luthor (Jesse Eisenberg) schaut zu. Prognose: Nach dem furchtbaren ersten ein zumindest anfangs überzeugender zweiter Trailer. „Maybe it’s Gotham City and me – we just have a bad history with freaks dressed like clowns.“ In der Tat. Leider scheint der Film seine amüsante Linie, die Zerstörungswut des Superman-Reboots auf die Schippe zu nehmen, nicht so wirklich durchzuziehen, wenn am Ende plötzlich explodierende Höhlentrolle aus „Lord of the Rings“ auftauchen und DCs Aushängeschilder sich wieder lieb haben. Ein Kinobesuch könnte sich zumindest für Eisenberg lohnen, der mich als Luthor zumindest zum Lachen bringt, wenn ich aus dem Film auch sonst nichts mitnehme. Kinostart: 24. März 2016.

Girls – Season 5: Freundschaft ist immer noch kompliziert für Lena Dunham, Allison Williams, Jemima Kirke und Zosia Mamet. Prognose: Nachdem „Girls“ in den letzten Jahren abnehmend konstant genial wurde, ist leichter Pessimismus natürlich angebracht. Das wird mich aber nicht davon abbringen, mich auf mehr davon zu freuen. Neue Folgen ab Februar.

Lamb: Interessantes, womöglich nicht unkontroverses Roadmovie über Schönheit und Einsamkeit. Ross Partridge führt Regie und spielt neben Oona Laurence. Prognose: Einer dieser Filme, der nach der richtigen Stimmung verlangen, sich darauf einzulassen. Momentan hätte ich sie nicht. Das soll aber nicht von einer Empfehlung abhalten.

Mojave: Abseitiger Thriller mit Oscar Isaac als gewalttätigem Stalker, der es auf Garrett Hedlund abgesehen hat. Reie führt William Monahan (Autor von „The Departed“). Prognose: Der Trailer hinterlässt einen eher wirren ersten Eindruck, macht aber unmissverständlich klar, dass „Mojave“ kein 08/15-Thriller sein möchte (wie A24 ja überhaupt inzwischen eine Absage an Standardware geworden ist). Ich wüsste gerne ein wenig genauer, worum zur Hölle es geht, bin aber bisher einigermaßen angetan.

I Saw the Light: Das Hank-Williams-Biopic von Marc Abraham hat eher mäßige Kritiken eingefahren und ist interessant wohl vor allem wegen Tom Hiddleston und Elizabeth Olsen. Prognose: Für die Musik kann ich mich nicht erwärmen, für das wenig innovative Ehedrama auch nicht wirklich. Hiddleston dagegen ist zweifelsohne ein mitreißender Performer, Olsen talentiert, und beide verdienen eigentlich bessere Filme.

Bad Roomie: Etwa das, was der Name vermuten lässt: Zwei Loser (Patrick Renna, Tommy Savas) lächeln sich eine neue Mitbewohnerin (Annie Monroe) an, die sich als Femme Fatale entpuppt. Schwarzhumoriger Klamauk von Jason Schnell. Prognose: Nicht mein Humor, aber auf dem Gebiet dürfte es Schlechteres geben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s