Trailerschau 05|2016

Film und Serie: Neue Trailer, Kalenderwoche 05, 2016.

Creative Control: Der fantastische Benjamin Dickinson legt hier den Indie-SF-Gang ein und lässt seinen Protagonisten an den Reizen virtueller Realität verzweifeln. Prognose: Großartig! Der beste Trailer seit langer Zeit zu einem der spannendsten Projekte, die mit viel Glück irgendwann mal den Weg in deutsche Kinos finden könnten. Wahrscheinlich nicht, zugegeben. Es wäre aber sehr zu wünschen.

The Driftless Area: Eine mysteriöse junge Frau (Zooey Deschanel) bittet Anton Yelchin, den Mann (John Hawkes) zu finden, der ihr Haus angezündet – und sie getötet hat. Zachary Sluser führt Regie, nach dem Roman von Co-Autor Tom Drury. Prognose: Regie-Debütant Sluser könnte hier der bessere „Remember Me“ gelungen sein. Zugegeben, ich bin Yelchin-Fanboy und würde mir wünschen, ihn häufiger in der ersten Reihe zu sehen. Er hat es allemal verdient.

Keanu: Key & Peele auf der Suche nach ihrer verlorenen Katze (ich bin mal realistisch und vermute, das wird der deutsche Titel des Films sein. Regie: Peter Atencio. Prognose: Key & Peele halt. Wobei Sketch-Comedy auf der Leinwand ja durchaus Anlass zu milder Skepsis gibt.

Miles Ahead: Don Cheadle gibt Jazz-Legende Miles Davis, damit wir nächstes Jahr um die dritte Auflage von #OscarsSoWhite herumkommen. Prognose: Die Kritiken fallen bislang eher mäßig aus, immerhin nicht ganz so miserabel wie bei Tom Hiddlestons Hank-Williams-Biopic, aber Cheadles Performance soll unbedingt sehenswert sein, was der Trailer durchaus bestätigt.

Term Life: Nach einem missglückten Bankraub muss Vince Vaughn seine Tochter (Hailee Steinfeld) beschützen. Actiondrama-Standardware von Peter Billingsley. Prognose: Auch so ein Genre mit überschrittener Halbwertzeit, und Vince Vaughn ist kein Liam Neeson. (Ob das nun gut oder schlecht ist?) Halbseidene Action und etwas zu bissige Dialoge, alles schon gesehen.

The Confirmation: Ein Alkoholiker (Clive Owen) muss auf seinen Sohn aufpassen und währenddessen seine gestohlene Werkzeugkiste wiederfinden (?). Regiedebüt von „Nebraska“-Autor Bob Nelson. Prognose: Die Story schreit eher nach Nullrunde, und es ist immer ein schlechtes Zeichen, wenn Trailer sich nicht einmal trauen, anzugeben, von wem sie ihre Blurbs haben. Zumindest der Supporting Cast ist gelungen, aber ob das reicht?

Get a Job: Anna Kendrick und Miles Teller auf verzweifelter Post-College-Jobsuche. Halbgare Coming-of-Age-Komödie von Dylan Kidd. Prognose: Macht den Anschein, als hätte jemand eine 20-minütige Sitcomfolge auf Spielfilmlänge ausgedehnt. Schade um den durchaus talentierten Cast. Kann mal jemand Allison Brie etwas Vernünftiges zu tun geben?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s