Trailerschau 22|2016

Film und Serie: Neue Trailer, Kalenderwoche 32, 2016.

Dunkirk: Ich bin nicht wahnsinnig heiß auf einen Kriegsfilm von Chris Nolan, aber what the hell. Die Besetzung zumindest ist interessant: Tom Hardy, Cillian Murphy, Mark Rylance, Kenneth Branagh und, aus unerfindlichen Gründen, Harry Styles. Nur: Ist es wirklich notwendig, Filme, die nicht „Star Wars: The Force Awakens“ sind, ein ganzes Jahr vor Kinostart anzuteasern? Kinostart: 27. Juli 2017.

Rogue One: A Star Wars Story: Apropos „Star Wars“ und „Kriegsfilm“ (das war nicht geplant, ich schwöre): Der erste richtige Trailer für das große Vorspiel zu „A New Hope“, das verspricht, mehr vom Tagesgeschäft der Rebellion zu zeigen – ein Aspekt, der mir in der ursprünglichen Trilogie immer zu kurz gekommen ist. Regie: Gareth Edwards, mit: Felicity Jones, Mads Mikkelsen, Donnie Yen und Forest Whitaker (der mich hier unangenehm an „Battlefield Earth“ erinenrt). Kinostart: 16. Dezember.

Complete Unknown: Tom (Michael Shannon) dachte, Alice (Rachel Weisz) wäre für alle Zeiten aus seinem Leben verschwunden – bis sie eines Tages auf seiner Geburtstagsfeier auftaucht. Doch wird sie diesmal bleiben? Eine spannende Geschichte über die fragilität von Identitäten, die Joshua Marston da erzählt, und das mit Star-Power: Shannon zählt ohnehin zu den stärksten Schauspielern der Welt, und auch Weisz hat sich inzwischen zu einer Hausmarke gemausert. Stark!

Moonlight: Interessantes, atmosphärisches Konzeptdrama von Barry Jenkins, das drei Episoden im von Respekt, Liebe und Gewalt geprägten Leben eines afro-amerikanischen Mannes (André Holland) in den Vereinigten Staaten erzählt. Mit an Bord: Naomie Harris und Mahershala Ali. Zumindest der Trailer ist sehr gelungen.

A Tale of Love and Darkness: Die Existenz dieses Films ging völlig an mir vorüber: In ihrem Regiedebüt erzählt Natalie Portman von der Gründung des Staates Israel – mit eher durchwachsener narrativer Dringlichkeit, wie mir scheint. Leider ist der Wechsel von der Bühne hinter die Kamera ja selten von allergrößtem Erfolg geprägt. Dennoch, im Auge behalten.

The Sea of Trees: Eigentlich gilt A24 inzwischen als Qualitätsmarke, aber Gus van Sants neueste Elegie wurde in Cannes ziemlich verrissen, und die Geschichte um ein zerstrittenes Ehepaar (Matthew McConaughey & Naomi Watts) regt eher zum Gähnen an. Streichresultat.

Bad Santa 2: Das mit den verspäteten Fortsetzungen wird langsam lächerlich. Billy Bob Thornton sieht auch nicht gerade aus, als hätte er große Lust darauf. Kann ich nachvollziehen.

Advertisements

2 Gedanken zu „Trailerschau 22|2016

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s