George R.R. Martin – A Game of Thrones: Kapitel 53-54

„A man who won’t listen can’t hear.“

Kapitel 53 – Bran

Was passiert
A Game of ThronesDie Bannermänner der Starks treffen in Winterfell ein, einer nach dem anderen, und Lord Robb hat alle Hände damit zu tun, sie unter Kontrolle zu halten. Der Abmarsch des Heeres gen Süden steht kurz bevor, und Robb lässt sich nicht davon abbringen, es selbst anführen zu wollen. Bran, in dem all die Lords und Ritter nur einen lästigen Krüppel zu sehen scheinen, ist betrübt über die Abreise seines Bruders, und Osha, auf die er und Hodor im God’s Wood treffen, überzeugt ihn davon, dass die wahre Gefahr im Norden zu suchen ist. Doch Maester Luwin schenkt Oshas Geschichten keinen Glauben.

Weiterlesen

George R.R. Martin – A Game of Thrones: Kapitel 51-52

„In the songs, the knights never screamed nor begged for mercy.“

Kapitel 51 – Sansa

Was passiert
A Game of ThronesSansa wird zwei Tage lang in ihrer Kammer festgehalten. Ihre einzige Gesellschaft ist Jeyne Poole, die unter Tränen von den Kämpfen draußen berichtet. Lange, nachdem wieder Ruhe eingekehrt ist im Red Keep, wird Sansa von Ser Boros Blount zum Kleinen Rat geführt, wo die Königin ihr vom Verrat ihres Vaters berichtet, und die Ratsmitglieder bezweifeln, ob es unter diesen Umständen noch klug ist, Sansa mit dem neuen König Joffrey zu verheiraten. Verzweifelt verspricht Sansa, alles zu tun, was der Rat von ihr verlangt; das heißt vor allem, Briefe an ihren Bruder und ihre Mutter zu schreiben, den Frieden zu halten.

Weiterlesen

George R.R. Martin – A Game of Thrones: Kapitel 49-50

„My words lied. My eyes and my arm shouted out the truth, but you were not seeing.“

Hey, ein rundes Jubiläum.

Kapitel 49 – Eddard

Was passiert
A Game of ThronesRobert stirbt, und Ned beruft sofort den Kleinen Rat ein, um sich zum Regent der Sieben Königslande ausrufen zu lassen. Auch Cersei war jedoch nicht untätig; sie und König Joffrey lassen den Rat in den Thronsaal rufen. Ned, der sicher ist, dass die Stadtwache auf seiner Seite steht (auch wenn Renly und Loras mitsamt ihren Truppen überstürzt die Stadt verlassen haben), verflucht Cerseis Sturheit. Sie bringt ihn dazu, Joffreys Herkunft in Frage zu stellen und zu verkünden, dass Stannis Baratheon der wahre Thronerbe ist. Daraufhin ermorden die Stadtwächter Neds Männer, und Littlefinger nimmt Ned gefangen.

Weiterlesen

George R.R. Martin – A Game of Thrones: Kapitel 47-48

„You wear your honor like a suit of amor, Stark. You think it keeps you safe, but all it does is weigh you down and make it hard for you to move.“

Verspätet diesmal. Hach ja.

Kapitel 47 – Eddard

Was passiert
A Game of ThronesNed wird von seinen Dienern aus dem Schlaf gerissen und zum König gebracht, der im Sterbebett liegt, aufgeschlitzt von einem wilden Eber. Robert ernennt Ned zum königlichen Regenten, bis Joffrey volljährig ist. Ned bringt es nicht übers Herz, Robert die Wahrheit über Cerseis Kinder zu berichten, schreibt jedoch an Stannis, den rechtmäßigen Thronerben, und bittet darum, mit seiner ganzen Stärke nach King’s Landing zu kommen, ehe die Lannisters zuschlagen. So wie Renly, der Ned zu einem Staatsstreich bewegen will, ist Littlefinger von diesem Plan wenig begeistert, sagt Ned allerdings seine Unterstützung zu.

Weiterlesen

George R.R. Martin – A Game of Thrones: Kapitel 45-46

„When you play the game of thrones, you win or you die. There is no middle ground.“

Spätestens ab diesem Punkt sollte auf das Lesen der Zusammenfassungen verzichtet werden, wenn man das Buch noch nicht gelesen hat. (Wer macht denn sowas?)

Kapitel 45 – Eddard

Was passiert
A Game of ThronesNed meint, durch Sansas unbewusste Hilfe endlich das Rätsel um Jon Arryns Ermordung gelöst zu haben. Nachdem er die Vorbereitungen für die Abreise seiner Töchter getroffen und ein letztes Mal Littlefinger abgefertigt hat, begibt er sich in den Götterhain und lässt Cersei ebenfalls dorthin rufen. Auf seine Nachfragen hin gibt sie bereitwillig zu, dass ihre Kinder nicht die des Königs sind. Ned warnt die Königin, dass er Robert darüber nach dessen Rückkehr in Kenntnis setzen wird, und rät ihr, bis dahin die Stadt und am besten Westeros verlassen zu haben, gemeinsam mit Jaime und den Kindern.

Weiterlesen

George R.R. Martin – A Game of Thrones: Kapitel 43-44

„We are about justice here, and what you seek is vengeance.“

Kapitel 43 – Eddard

Was passiert
A Game of ThronesWährend König Robert mit dem halben Hof auf der Jagd ist, sammeln sich im Westen die Armeen. Drei Lords aus den Flusslanden konfrontieren Ned, der als Hand des Königs Bittsteller empfängt, mit den Überlebenden eines Angriffs einer marodierenden Bande, die dem Anschein nach von Ser Gregor Clegane, Gefolgsmann von Tywin Lannister, angeführt wurde. Im Wissen, Lannister damit zu provozieren, befiehlt Ned einigen Lords und Rittern des Hofes, angeführt von Lord Beric Dondarrion, Männer um sich zu scharen und nach Westen auszureiten, um Clegane das Handwerk zu legen.

Weiterlesen

George R.R. Martin – A Game of Thrones: Kapitel 41-42

„A chain needs all sorts of metals, and a land needs all sorts of people.“

Kapitel 41 – Jon

Was passiert
A Game of ThronesEine Handvoll der Rekruten, kündigt Ser Alliser widerwillig an, wird bald ihren Eid ablegen und damit offiziell der Night’s Watch angehören dürfen. Darunter befinden sich auch Jon, Pyp und Grenn. Während die anderen feiern und spekulieren, wer von ihnen welche Aufgabe zugeteilt bekommen wird – Ranger, Builder oder Stewart -, ist Jon nicht völlig zufrieden damit. Er muss daran denken, dass Sam Tarly damit wieder Thornes nicht vorhandener Gnade ausgeliefert sein wird und Jon ihn nicht länger beschützen kann. Ein nächtlicher Ausritt bringt ihn auf eine Idee, und er zieht Maester Aemon ins Vertrauen.

Weiterlesen

George R.R. Martin – A Game of Thrones: Kapitel 39-40

„‚What a jape the gods have made of us two‘, she said. ‚By all rights, you ought to be in skirts and me in mail.'“

Kapitel 39 – Eddard

Was passiert
A Game of ThronesNach einem Traum über die Rebellion, in der er mit seinen Gefährten den verbliebenen Wächtern des Königs gegenüber tritt, erwacht Ned verletzt in seinem Krankenbett im Turm der Hand. Alyn informiert ihn darüber, dass Jaime Lannister die Stadt in Richtung Casterly Rock verlassen hat, und dass der König Ned zu sehen verlangt. Ned, zu schwach zum Aufstehen, lässt ihn holen. Kurze Zeit später trifft Robert gemeinsam mit Cersei ein, die schwere Vorwürfe gegen Ned erhebt, woraufhin Robert die Geduld verliert. Er befiehlt Ned, weiterhin als seine Hand das Reich zu regieren, und kündigt an, selbst auf Jagd zu gehen.

Weiterlesen

Linked [25]

  • The Daily Show: Jon Stewart hat seinen Abschied von der Show angekündigt. Schade, ich schaue The Daily Show immer noch gerne, aber ich stimme dem, was er in seiner Ankündigung sagt, absolut zu, und freue mich darauf, was er als Nächstes machen wird. The Guardian sammelt derweil Jons beste Momente, und Grantland macht sich schon mal Gedanken über die Nachfolge.
  • Screen Junkies: Der Honest Trailer für „Boyhood“. Vielleicht der Beste überhaupt.
  • Winter is Coming veröffentlicht George R.R. Martins erstes Outlining vom damals noch als Trilogie geplanten A Song of Ice and Fire vom Dezember 1993 (ich bin unsicher, ob ich mich deshalb alt oder jung fühlen sollte), und die Unterschiede zwischen dem mehr auf klassische Heroic Fantasy angelegten ersten Entwurf und dem Endprodukt sind schon einen Blick wert.
  • The Daily Beast: „Why Americans Don’t Read Foreign Fiction„.
  • The New Yorker: Elizabeth Alexander schreibt einen fabelhaften Text über den Tod ihres Ehemannes, Ficre Ghebreyesus. „Something is fading: not the memory of him but the press of memory, the closeness of him. He is somewhere in the atmosphere, but also not. He is fifty and I am fifty-one. He is a photograph in the living room; he is, for the moment, still.“
  • Wired ist besorgt über automatische Killerroboter.
  • The Guardian: „Why are we obsessed with the Nazis?“ (Ein gutes Beispiel übrigens, wie große Nachrichtenseiten an Relevanz gewinnen können, wenn sie nicht nur auf sich selbst verlinken würden.)
  • The Chronicle über Glück (im Sinne von Luck, nicht Happiness).
  • Aeon fragt, wie und zu welchen Kosten Englisch zur einzigen Sprache der Weltwissenschaft aufsteigen konnte.

Weiterlesen

George R.R. Martin – A Game of Thrones: Kapitel 37-38

„Perhaps the direwolf and the lion were not the only beasts in the woods.“

Kapitel 37 – Bran

Was passiert
A Game of ThronesMithilfe des von Tyrion konstruierten Sattels gelingt es Bran, wieder zu reiten. Robb und er unternehmen, begleitet von Theon und Maester Luwin sowie den Schattenwölfen, einen Ausflug durch die Winterstadt nahe der Burg hinein in die verschneiten Wälder. Dort berichtet Robb seinem Bruder von Jorys Tod und der schweren Verletzung, die Ned erlitten hat. Es obliegt nun ihm, sich zu entscheiden, ob er Theons Rat folgen und die Gefolgsmänner der Starks um sich scharen soll, um für Krieg zu rüsten. Unabsichtlich entfernen beide sich weit von ihren Begleitern und begegnen im tiefsten Wald einer Gruppe von Eidbrechern und Wildlingen.

Weiterlesen