Appropriate Behavior (2014)

„You’re ruining my twenties!“

Was passiert
Appropriate BehaviorShirin trifft Maxine am Rande einer miesen Silvesterparty in Brooklyn. Ihre Beziehung beginnt und ist kurz darauf schon wieder vorbei. Doch weil New York winzig ist und Shirin immer noch in Maxime verliebt, kommen die beiden nicht voneinander los, laufen einander ständig über den Weg, und während Shirin sich, um ihren Liebeskummer zu vergessen, in so abenteuerliche wie miserable Dates stürzt und mit den Fragmenten ihrer persischen, bisexuellen, völlig chaotischen Identität jongliert, ist sie gezwungen, all die guten und schlechten Szenen der Beziehung noch einmal aufs Neue zu durchleben.

Was Sache ist
Beim dritten Anschauen des Trailers ist mir dann auch aufgefallen, dass Lena Dunham etwas dazu zu sagen hat. Natürlich. „Appropriate Behavior“ ist in vielerlei Hinsicht das Queer-Scene-Äquivalent zu „Girls„, dem Shirins kontinuierliches Scheitern erstaunlich nahe kommt – etwas ernster (wenn auch immer noch unheimlich witzig) sicherlich, weniger überspitzt. Unbedingt echter. Auf zwei Zeitebenen gespannt, wühlt sich der Film parallel durch Shirins und Maxines Anfänge und ihr Auseinanderbrechen, die Höhen und Tiefen ihres Zusammenseins gleichzeitig mit den hauptsächlich Tiefen danach. Es ist in vielerlei Hinsicht die richtige Perspektive, denn Shirins Leben funktioniert auf keinen Fall geradlinig (straight, könnte man sagen und würde damit eine unnötig verkürzte Perspektive einfordern). Ihre iranische Herkunft und ihre traditionelle Familie nimmt sie nicht ernst und wieder doch, in der queeren Szene fühlt sie sich als bisexuelle Frau zu Hause und doch wieder nicht. Sie sehnt sich nach Maxine zurück und weiß nicht wirklich, warum eigentlich. „Appropriate Behavior“ muss sich nicht in Intersektionalitätsdiskursen zerlegen, um durchschimmern zu lassen, wie verwirrend und verworren diese Situation erscheint. Dafür genügt schon Desiree Akhavan, die den Film nicht nur schrieb und drehte, sondern auch seine Protagonistin mit herrlich viel Gefühl und Biss verkörpert. Ein mindestens unterhaltsames Kleinod, dem ein regulärer Kinostart nur zu wüschen wäre.

Appropriate Behavior (UK/USA 2014) | Regie + Skript: Desiree Akhavan | mit Desiree Akhavan, Rebecca Henderson, Halley Feiffer | 86 min.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s