Trailerschau [70]

Film und Serie: Neue Trailer, Kalenderwoche 51, 2015.

Fantastic Beasts and Where to Find Them: Ein noch eher unspektakulärer erster Einblick in J.K. Rowlings und David Yates‘ Rückkehr in vertraute Gefilde, nur eben etwas anders. In der Hauptrolle: Eddie Redmayne als New Yorker Zauberer und Abenteurer Newt Scamander. Prognose: Yates hat sich bereits bewiesen, und Rowling sollte sich in ihrer Welt gut genug zurecht finden, um aus ihrem Fragment ein überzeugendes Skript zu, haha, zaubern. Nicht, dass es Millionen Potter-Fans auf solche Details ankäme. Kinostart: 17. November 2016.

Weiterlesen

Werbeanzeigen

Trailerschau [53]

Film und Serie: Neue Trailer, Kalenderwoche 34, 2015.

Carol: Cannes-Liebling und Oscar-Anwärter von Todd Haynes um die Beziehung zweier Frauen (hoch gehandelt: Cate Blanchett und Rooney Mara) im New York der fünfziger Jahre. Prognose: In erster Linie ein Performance-Film, der auf starke Auftritte von Blanchett, Kyle Chandler und gerade Mara hoffen lässt. Kinostart: 14. Januar 2016.

Weiterlesen

Trailerschau [47]

Film und Serie: Neue Trailer, Kalenderwoche 28.

Batman v Superman: Dawn of Justice: „Nobody cares about Clark Kent taking on the Batman.“ Really? Ben Affleck starrt beinahe so nonexpressiv schön wie sein Vorgänger als dunkler Rächer Gothams, diesmal als Mittelpunkt einer Zerstörungsorgie von Monumentalphantast Zack Snyder, der den Justice-League-Reigen eröffnet. Prognose: Der erste Trailer wirkt so übertrieben wie ermüdend, und auch wenn „Dawn of Justice“ das bessere Bat-Kostüm hat, vermisse ich Nolan jetzt schon. Bei aller Liebe für Jesse Eisenberg: #notmylexluthor. Kinostart: 24. März 2016.

Weiterlesen

Trailerschau [33]: Me and Earl and the Dying Girl, True Detective

Me and Earl and the Dying Girl: Ermagerd. Interessant! Rachel hat Leukämie, und Greg (u.a. Nick Offerman) wird von seinen Eltern dazu gezwungen, sie aufzumuntern, was dazu führt, dass er und sein „Co-Worker“ Earl einen Film für sie drehen. So weit sieht das null nach Normalplan und so was von nach dem besseren „The Fault in Our Stars“ aus, auch wenn ich kein sonderlich revolutionäres Ende erwarte. Nichtsdestoweniger, der erste Eindruck macht mindestens neugierig, die mir bisher nicht vertraute Olivia Cooke schaut aus, als sollte man sie im Auge behalten, und ich habe beim zweiten Durchgang des Trailers immer noch laut gelacht. Vormerken!

Weiterlesen